Aktuelles

41. Stuttgarter Betriebswirtschaftssymposium 2022

"De-Globalisierung - wird Unabhängigkeit wichtiger als internationale Effizienzgewinne?" 

26. Oktober 2022, 16.30-19.30 Uhr, Universität Stuttgart, Keplerstr. 17, Raum 17.01

Weitere Informationen zum Programm finden Sie in der zum Download bereitstehenden PDF-Datei.

 

Die Anmeldung erfolgt unter: 

Download
Programm-Flyer_Betriebswirtschaftssympos
Adobe Acrobat Dokument 973.3 KB

Abschied von Herrn Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth

* 3. Februar 1937 in Sopron, Ungarn, † 4. Juni 2022 in Stuttgart

 

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Péter Horváth, dem Mitbegründer des Förderkreis Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V., unserem Freund und Mentor.

 

Professor Horváth war von 1981 bis 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Controlling an der Universität Stuttgart. Er initiierte und gründete 1981 zusammen mit Prof. Dr. Günter Danert den „Förderkreis Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V.“ zur Förderung der Vernetzung von Wissenschaft und Praxis. Der Verein stellt nach wie vor ein wichtiges Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis an der Universität Stuttgart dar und öffnet sich im Rahmen von regelmäßigen Veranstaltungen­­ ­– wie das jährlich stattfindende Betriebswirtschaftssymposium – auch der breiteren Öffentlichkeit. Der Preis des Förderkreis für Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V. würdigt die besten Abschlussarbeiten der Studierenden der Technisch orientierten Betriebswirtschaftslehre. 

 

Péter Horváth war als Firmengründer und Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der Managementberatung Horváth auch ein leidenschaftlicher Unternehmer und persönlich engagiert in Wissenschaft, Kultur und der Förderung junger Talente und somit eine Inspiration für Generationen von Studierenden. 

 

1956 floh der gebürtige Ungar im Zuge des ungarischen Volksaufstands über Österreich nach Deutschland. Als Pionier und Vordenker des Controllings im deutschsprachigen Raum wurde er 1973 an der TU Darmstadt auf den ersten Lehrstuhl für Controlling berufen. Seit dieser Zeit vereinte er Forschung und Lehre mit der Unternehmens­praxis. Neben dem 1979 erschienenen Werk „Controlling“ – bis heute ein Standardwerk – verfasste Péter Horváth mehr als 40 Fachbücher und zahlreiche Fachartikel und war Mitheraus­geber der Zeitschriften „Controlling“, „Wissenschaftsmanagement“ und „Familienunternehmen und Strategie“.

 

Wir werden Péter Horváth als Vorbild und Freund in Erinnerung behalten und sein Lebenswerk in seinem Sinne weiter fortsetzen.

 

Vorstand Förderkreis Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V.

Foto: Horváth AG


Einladung zum 6. Stuttgarter Management Kolloquium am 24. Mai 2022 an der Universität Stuttgart

Im Rahmen des diesjährigen Stuttgarter Management Kolloquiums, am 24. Mai 2022 an der Universität Stuttgart, hält Herr Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe, einen Vortrag zum Thema „New to normal – Tradition vs. Transformation“. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion sowie zu vertiefenden Gesprächen bei eine Get-together. 

Die Veranstaltung findet am Campus Stadtmitte der Universität Stuttgart, Raum 17.02 (2. UG) in der Keplerstraße 17, 70174 Stuttgart, statt. Wir freuen uns sehr, Sie beim diesjährigen Stuttgarter Management Kolloquium begrüßen zu dürfen.

 

Anmeldung bis 09.05.2022 per E-Mail an: foerderkreis@bwi.uni-stuttgart.de

Download
Hier geht es zur Einladung!
Einladung Stuttgarter Management Kolloqu
Adobe Acrobat Dokument 140.9 KB

Herr Tobias Fleischer erhält den Preis des Förderkreises für seine herausragende Leistung bei der Masterarbeit

 

Herr Tobias Fleischer erhält den Preis des Förderkreises Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V. für seine herausragende Leistung bei seiner Masterarbeit.

 

Das Thema seiner Masterarbeit lautete:

 

"Der Einfluss von Digitalisierungstechnologien auf die Logistik".


Frau Incoronata Caratella erhält den Preis des Förderkreises für ihre herausragende Leistung bei der Bachelorarbeit

 

Frau Incoronata Caratella erhält den Preis des Förderkreises Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V. für ihre herausragende Leistung bei ihrer Bachelorarbeit, die von Herrn Dr. Martin Rost betreut wurde. 

 

Das Thema der Bachelorarbeit lautete:

 

 „Einflussfaktoren organisationaler Agilität am Beispiel von Netflix“

 

Im Zuge der Preisverleihung wurde die Preisträgerin zu ihrer Arbeit interviewt. 

  

 

Download
Hier geht es zum Interview!
Interview_Preisverleihung.mp4
MP3 Audio Datei 17.0 MB

Prof. Dr. Michael-Jörg Oesterle wurde von der Vollversammlung der IHK-Region Stuttgart zum wissenschaftlichen Mitglied im Außenwirtschaftsausschuss berufen (Abteilung IX)

Prof. Dr. Michael-Jörg Oesterle wurde von der Vollversammlung der IHK-Region Stuttgart zum wissenschaftlichen Mitglied im Außenwirtschaftsausschuss berufen. Die konstituierende Sitzung fand am 24. März 2021 statt. Der Außenwirtschaftsausschuss der IHK-Region Stuttgart diskutiert wichtige Fragen des Import- und Exportgeschäftes der regionalen Wirtschaft und gibt Impulse für praktikable Lösungen bei aktuellen Herausforderungen im Außenhandel.

Bildquelle: IHK Region Stuttgart/Thomas Wagner
Bildquelle: IHK Region Stuttgart/Thomas Wagner

Erfolgreiche Veröffentlichung im ZfbF-Sonderheft (Abteilung VIII)

Gemeinsamer wissenschaftlicher Beitrag im Sonderheft der Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung zum Management digitaler Plattformen von Dimitri Petrik (Abt. VIII) und Fabian Schüler (IPRI) veröffentlicht.


Abteilung II: Erfolgreiche Publikation im Journal of Management History

In der Führungsliteratur wird "Servant Leadership" oft als besonders ethischer Führungsstil dargestellt. 

 

In ihrer jüngst im Journal of Management History veröffentlichten Arbeit legten Jan Langhof und Stefan Güldenberg jedoch detailliert dar, warum Servant Leadership eine ganze Reihe von Risiken und Limitationen mit sich bringt, insbesondere im Hinblick auf ethische Fragen und Dilemmata. In ihrer historischen Fallstudie identifizierten die Forscher insbesondere 4 Hauptrisiken.

Albstadt-Lautlingen, Stauffenberg-Schloss (Quelle: Wikimedia Commons)
Albstadt-Lautlingen, Stauffenberg-Schloss (Quelle: Wikimedia Commons)

Über das Institut

Das Betriebswirtschaftliche Institut (BWI) der Universität Stuttgart deckt mit 10 Lehrstühlen (Abteilungen) die für die Schnittstelle zur Technik relevanten Fächer der Betriebswirtschaftslehre ab.


Neue Marketingprofessorin am BWI

Prof. Dr. Christina Kühnl hat zum 1. Februar 2020 den Lehrstuhl für ABWL und Marketing übernommen.


Neue Veröffentlichung: Digital Leadership and Technology

Wir schreiben das Jahr 2030. Die digitale Transformation schreitet in einem unaufhaltsamen Tempo voran. Es gibt kaum einen Bereich der Gesellschaft, der von der zunehmenden Digitalisierung verschont bleibt. Im Bereich des Managements und der Unternehmensführung steht diese Entwicklung kurz vor ihrem ultimativen Höhepunkt: der vollständigen Ablösung des Menschen durch den Roboter: der Roboter als Führungskraft.

 

Doch bereits jetzt stellt die Digitalisierung Führungskräfte und Mitarbeitende vor große Herausforderungen. Von sozialer Isolation bis hin zu Kontrollverlust und Entfremdung äußern viele Menschen ihre tiefsten Bedenken. In diesem Kapitel gehen die Autoren auf die 5 wichtigsten Herausforderungen der digitalen Führung ein und skizzieren, wie man sie überwinden kann.


Drittmittelfinanzierung eines Promotionsvorhabens durch Horváth & Partners

Das Promotionsprojekt behandelt das Thema "Digitalisierung im Controlling"